Värmland in Schweden
Die Region Värmland in Schweden

Die
Region
Värmland

Värmland

Das Land der 10.000 Seen

 

Värmland, auch Wermeland, Vermland oder Wermland genannt, ist eine Region im Westen Schwedens. Sie grenzt im Norden an Dalarna, im Osten sowohl an Västmanland als auch an Närke und im Süden an Dalsland und Västergötland. Im Westen der Provinz Värmland verläuft die Grenze nach Norwegen. Die Region ist knapp 17.600 Quadratkilometer groß. Ein wesentlicher Teil davon ist mit Wasser bedeckt. Über 10.000 Seen sind in Värmland registriert. Der längste Fluss Schwedens, der Klarälven, fließt durch die Provinz und mündet bei Karlstad in den See Vänern. Der Vänern ist mit 5.650 Quadratkilometern und seinem Schärengarten aus 22.000 Inseln einer der größten Seen Europas. Die Region ist im Norden und an der Grenze zu Norwegen durch den Ausläufer des Kölen-Gebirges hügelig. Hier erhebt sich der höchste Punkt Värmlands: der Granberget mit 701 Metern Höhe. Im Süden ist die Landschaft flacher mit höchstens 50 Metern über dem Meeresspiegel. In diesem fruchtbaren Landstrich fand auch die erste Besiedlung Värmlands statt. Wie archäologische Funde bezeugen, lebten hier bereits in der Steinzeit Menschen. Im 7. Jahrhundert, so berichtet die Heimskringla, eine mittelalterliche Erzählung über die Könige Norwegens, errichtete ein norwegischer Prinz in Värmland ein Königreich. Die Verbindung mit Norwegen blieb über Jahrhunderte hinweg eng. Finnische Einwanderer sorgten im 16. Jahrhundert für einen Aufschwung des Getreideanbaus. Die Sprache und die Kultur der Finnen spielten bis ins 19. Jahrhundert eine wichtige Rolle in der Region. 1634 wurde Värmland zu einer Provinz Schwedens. Karlstad wurde die Hauptstadt der neuen Region. Durch die Industrialisierung kam es zu einem Aufschwung in der Holzindustrie. Sie ist bis heute einer der wichtigsten Industriezweige der Region.

Nach wie vor ist Värmland dünn besiedelt. Im Süden leben immer noch mehr Menschen als im Norden. Nur vier Städte haben über 10.000 Einwohner: Karlstad, Kristinehamn, Arvika und Skoghall. Der größte Teil Värmlands ist unberührte Natur und bietet fast schon klischeehaft das Ambiente, das man sich für einen Ferienhausurlaub in Schweden wünscht: ein Holzhäuschen an einem See, umgeben von Wäldern, inmitten der Einsamkeit. Hauptsächlich bieten sich Angeln, Baden, Kanu-, Kajak- und Floßfahrten als sportliche Aktivitäten an. Der Klarälvsbanan ist ein Rad- und Wanderweg, der sich 220 Kilometer entlang des Flusses Klarälven von Hammarö im Süden bis in den Norden erstreckt. Dazwischen liegen die Provinzhauptstadt Karlstad, gemütliche Städtchen und jede Menge Natur pur. Daneben ziehen sich viele weitere Rad- und Wanderwege durch die Region. Der Skitunnel von Torsby bietet die Möglichkeit, auch im Sommer Ski zu fahren. Weitere Aktivitäten sind Geocaching sowie Bieber- und Elchsafaris und andere Möglichkeiten der Tier- und Naturbeobachtung. Karlstad ist mit ihren über 60.000 Einwohnern die mit Abstand größte Stadt der Region. Besonders sehenswert in der Stadt ist das Värmlands Museum, ein Heimatmuseum, in dem Exponate zur Geschichte Värmlands und schwedische Kunst ausgestellt werden. Das Värmlands Museum ist nur eines von 200 Heimatmuseen in Värmland, die entdeckt werden möchten. Das Café „Rosteriet“ in Karlstad liegt direkt am Hafen. Es befindet sich im Erdgeschoss der Kaffeerösterei Löfbergs, die vor über 100 Jahren gegründet wurde und immer noch, inzwischen in der vierten Generation, in Familienbesitz ist. In dem Café ist es möglich, die verschiedenen Kaffeesorten der Firma zu probieren. Im Sommer fahren Bootsbusse im Linienverkehr zum Preis von normalen Bussen unter anderem auf die Schären. Die Schären sind ideal zum Baden und zum Sonne genießen, denn Karlstad ist eine der Städte mit den höchsten Sonnenstunden in Schweden. In Arvika befindet sich das Freilichtmuseum Sågudden, in dem Gebäude und Häuser aus dem Westen von Värmlands aus dem 17. bis 19. Jahrhundert ausgestellt werden. Sie wurden an den ursprünglichen Standorten abgebaut und im Museum wieder aufgebaut und mit Exponaten aus der jeweiligen Zeit ausgestattet. Etwa 20 Kilometer von Arvika entfernt liegt die Leinenweberei Klässbols. Was sie berühmt macht, ist, dass sie Hoflieferant für das Königshaus ist. Besonders an ihr ist, dass es möglich ist, die Produktionsstätte zu besichtigen. Im Verkaufsraum werden unter anderem auch Restposten und Einzelstücke angeboten. Klässbols Leinenweberei ist das meistbesuchte Touristenziel in Värmlands Westen und wurde schon mehrfach ausgezeichnet. In Sunne ist Mårbacka, das Gut der Schriftstellerin Selma Lagerlöf, die 1909 für ihr Buch „Nils Holgerssons wunderbare Reise mit den Wildgänsen“ mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde, einen Besuch wert. Auch Schwedens erste Wellness-Anlage, das Selma Spa, befindet sich in Sunne.

 

Ferienhaus in Värmland

Hier bei Schwedenliebe bieten wir Dir großartige Ferienhäuser in Värmland. Werfe jetzt einen Blick auf unsere große Auswahl und informiere Dich detailliert über dein Wunsch-Ferienhaus. Bei Fragen steht Dir das Team von Schwedenliebe jederzeit gerne auf den verschiedensten Kanälen zur Verfügung.

Ferienhaus in Schweden - Värmland suchen